Myanmar Discover
abschluss

Versunkene Königreiche bei Mrauk U und beim Chin-Stamm, 5 Tage, 4 Nächte



Buchungsnummer: MYA-LJ-60


Reiseverlauf:

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen


nach oben

1. Tag: Sittwe, Hauptstadt des geheimnisvollen Rakhine-Staates, M/A

Mittags Empfang auf dem Flughafen von Sittwe durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Sittwe ist Hauptstadt des geheimnisvollen Rakhine-Staates. Nachmittags besichtigen Sie die Stadt, die früher von den Briten Akyab genannt wurde. Sie wird seeseitig von den vorgelagerten Baronga-Inseln geschützt. Sittwe liegt an der Mündung des Kaladan-Flusses, der bis weit ins Land hinein schiffbar ist. Die geografische Nähe zu Bangladesch schlägt sich in einem hohen Anteil an Moslems in der Stadt nieder. Sie besuchen die Payagyi-Pagode mit dem großen 8,5 Tonnen schweren sitzenden Buddha, das Museum und die Moschee. Am späten Nachmittag dürfen Sie an einem Aussichtspunkt den herrlichen Sonnenuntergang bewundern. Übernachtung in einem einfachen Hotel in Sittwe.


nach oben

2. Tag: Bootsfahrt von Sittwe zu dem ehemaligen Königreich Mrauk U, F/M/A

Frühmorgens starten Sie zu der Bootsanlagestelle, von der Sie (Abfahrt vom Gezeitenhub abhängig) in einer 5-6 - stündigen Fahrt auf dem Kaladan Fluss Mrauk-U erreichen. An den Ufern sehen Sie zeitlose Weiler und weißgetünchte Pagoden, Reisfelder, kleine Dörfer und Gehöfte, Fischer, Segel- und Einbaumboote und in der Ferne im Nordwesten die Silhouette der Yoma-Gebirgskette, die Burma begrenzt. Nach der Ankunft werden Sie zum Vesali Hotelgebracht, das aus einer mit Orchideen und weiteren tropischen Pflanzen reichen Gartenanlage mit einfachen Holz- Bungalows mit Veranda besteht. Danach besuchen Sie Mrauk U. Zwischen Hügeln versteckt, erinnern heutzutage noch zahllose, sehenswerte Pagoden und Ruinen an die untergegangene Hauptstadt des letzten Rakhine Reiches. Auf Wanderungen und per Pferdekutsche lernen Sie die Gegend kennen. Sie besuchen kleine Dörfer, die Zee Nar Manaung Pagode, den Luck Say Kan See, das Bandoo Hla Kloster, die Syakkyamannaung Pagode und Sie erleben den Sonnenuntergang von der Shwe Gau Taung Pagode, die auf einem Berg liegt, von dem sich ein prächtiger Blick auf die üppige Vegetation, die verschlafene Stadt Mrauk U und die umliegenden Dörfer bietet. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


nach oben

3. Tag: Fahrt zu der Mahamuni Pagode und Besuch der Pagoden von Mrauk U, F/M/A

Morgens fahren Sie auf einer sehr holprigen Straße zur Mahamuni Pagode. Die Landschaft ist geprägt durch Reisfelder, die ein Farbenspiel in allen Grüntönen bis goldgelb bieten, und die sich in nordwestlicher Richtung dahinziehende Yoma-Bergkette. Nach ca. 2 Stunden erreichen Sie die Mahamuni Pagode, das wichtigste Heiligtum des Rakhine-Staates. Bis zum 1. Jh. reicht die Geschichte der Pagode zurück. Die Pagode ist der frühere Platz des Mahamuni - Buddhas, der sich seit 1785 in Mandalay befindet, wo er bis heute al seines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer Pilger aus der ganzen Welt verehrt wird. Nach dem Besuch des Pagoden- Hügels, den man auf vielen Stufen erreicht, fahren Sie zurück nach Mrauk U und besuchen die aus großen Sandsteinquadern und ohne Mörtel im 16. Jh.errichtete Shittaung Pagode; sie wird auch Pagode der 80.000 Bildnisse von Buddha genannt. In den Galerien des Tempels befinden sich tatsächlich ungezählte Abbilder des Erleuchteten sowie Hunderte weiterer Skulpturen aber auch Bilder aus dem höfischen Alltag, Tanz- und Kampfszenen. Viele Gläubige kommen hierher. Die Shittaung Pagode ist am besten erhalten und der imposanteste und wichtigste Pagodenkomplex von Mrauk U. An diese Pagode schließt sich die Anndaw Thein Pagode an. Sie soll einmal eine Zahnreliquie Buddhas beherbergt haben. Danach besuchen Sie die Htukkan Thein Ordinationshalle und die aus dem 17 Jh. stammende Ratanabon-Pagode, von deren Plattform aus sich ein schöner Blick auf den Htukkant Tein bietet. Dann besuchen Sie noch den Laymyethna Tempel (der Viergesichtige), der aus dem 15. Jh. stammt und in dessen Innenraum sich acht große steinerne Buddhafiguren befinden. Nach einem erlebnisreichen Tag kehren Sie zum Hotel  zurück, wo Sie übernachten.


nach oben

4. Tag: Flussfahrt und Besuch beim Chin-Stamm, F/M/A

Morgens brechen Sie mit einer Pferdekutsche zur Bootsanlegestelle auf, die Sie je nach Zustand des Weges nach ca. zwei Stunden erreichen. Da der Weg teilweise sehr schlecht ist, bietet es sich an, streckenweise zu wandern, was in dieser herrlichen Landschaft von Reisfeldern und kleinen Dörfern sehr reizvoll ist. Unterwegs lässt sich auch sehr gut das Landleben beobachten. Mit einem bedachten Langbaumboot erreichen Sie nach ca. 2,5 Stunden ein Chin-Dorf, umgeben von wunderschönen Bergzügen und Wäldern. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, das Leben am Fluss zu beobachten sowie den Anbau von Bambus, Gemüse und Früchten. Dann erkunden Sie das Chin-Dorf und werden in das traditionelle Leben des Bergstammes eingeweiht. Die Chin sind tibeto-birmanischen Ursprungs und unterteilen sich in unterschiedliche Ethnien. Es werden insgesamt etwa 40 verschiedene Sprachen gesprochen. Die Chin sind gute Jäger und bauen auf Terrassen Reis, Mais, Kartoffeln, Bohnen und Obst an, unter anderem Grapefruits, Mandarinen, Äpfel, Avocados etc. Sehenswert sind die tätowierten Gesichter der Chin-Frauen und die Kupfer- und Bronze-Schmuckstücke, die sie bis heute tragen. Wir empfehlen Ihnen, Gastgeschenke in Form von Kleidern mitzubringen, die Sie nach der Reise nicht mehr benötigen oder Hefte, Kugelschreiber, Spielsachen. Nach einem Mittagessen im Dorf unter Aufsicht der einheimischen Frauen, lernen Sie das Dorf eingehend kennen. Die Chin-Frauen können noch traditionell mit dem Webstuhl weben. Sie werden im Dorf viele Kinder treffen und ihre fröhlichen Mütter. Außerdem werden sie Haustiere sehen, unter anderem Hängebauchschweine, und die in Leichtbauweise gebauten Bambushäuser, die auf Plattformen errichtet sind. Anschließend fahren Sie die gleiche Strecke auf dem Fluss mit dem Boot zurück bis zur Anlegestelle und weiter geht es mit der Kutsche über den holprigen Feldweg nach Mrauk U. Abendessen und Übernachtung im Hotel.


nach oben

5. Tag: Auf dem Kaladan-Fluss zurück nach Sittwe, F

Heute erkunden Sie noch einmal Mrauk U und besuchen ein einheimisches Dorf, woraufhin Sie zum Flughafen Sittwe fahren. Unterwegs können Sie die Flussbewohner bei ihren Arbeiten beim Fischfang und auf den Reisfeldern beobachten.

Hinweis: Wenn Sie eine Badeverlängerung am Ngapali Strand gebucht haben, geht es von Sittwe in einem 30 minütigen Flug nach Thandwe, von wo aus Sie mit einem Sammel-Transfer in 10 Minuten zum herrlichen Ngapali-Strand gebracht werden. Unterbringung im Hotel Ihrer Wahl.


nach oben