Myanmar Discover
Myanmar Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Faszination Myanmar mit Ngapali Strand, 12-20 Tage

ab
1.685,- €
Preis pro Person
Buchungsnummer:
MYA-LJ-39
Reisetermin:
30.10.2017 - 13.11.2017
Reiseaktivität:
Naturreise, Kulturreise, Land und Leute, Rundreise, Individualreise, Gruppenreise
Reise ab/bis:
Yangon oder Deutschland
Reiseleitung:
deutschsprachige/ englischsprachige Reiseleitung
Teilnehmerzahl:
ab 2 Personen, Gruppenreise: 4-16 Personen
Reiseangebot buchen
Highlights
  • alte Königsstadt Bagan
  • Shan-Völker am Inle See
  • Rakhine-Königreich Mrauk U
  • Chin-Stamm
  • Bootsfahrten
  • Ngapali-Strand

Detaillierter Reiseverlauf

Sondertermin: 30.10. - 31.11.2017 ab/bis Deutschland
oder jederzeit zu Ihrem Wunschtermin

Erleben Sie mit uns das einzigartige Land Myanmar mit seinen liebenswürdigen Menschen, seinen tausendjährigen Kulturen; seinen herrlichen Tempeln und Pagoden und seinen kontrastreichen Landschaftsformen. Lernen Sie die alte Königsstadt Bagan mit tausenden von Tempeln und Pagoden kennen. Entdecken Sie mit uns das Stammesleben der Shan-Bergvölker am Inle-See und das touristisch fast noch unbekannte Rakhine-Königreich in Mrauk U. Besuchen Sie mit uns einen Chin-Stamm mit traditionell tätowierten  "Spinnen-Frauen". Befahren Sie den Ayeyarwady- und den Kaladanfluss und entdecken Sie ein Myanmar, hunderte von Jahre zurückversetzt. Unsere Reise klingt am wunderschönen feinsandigen Ngapali-Strand aus, wo Sie an einer langgezogenen Bucht unter Palmen Ihre Seele baumeln lassen können. Unter dem Motto Natur - Kultur - Erlebnis erleben Sie eines der exotischsten ursprünglichsten Länder Südost-Asiens.

Wir bieten Ihnen diese Reise in 3 verschiedenen Varianten ab/bis Yangon oder auf Wunsch ab/bis Deutschland an. Sie werden ab Ankunft in Myanmar (Yangon) von einer deutschsprachigen Reiseleitung geführt.Die Teilnehmerzahl ist von 2 bis maximal 12 Personen limitiert, damit Sie ein individuelles einzigartiges Reiseerlebnis haben.

Version A.) 12 Tage, ab/bis Yangon Yangon - Bagan - Bootsfahrt Ayeyarwady - Mount Popa - Mandalay - Amarapura - Inwa - Sagaing - Maymyo - Inle-See - Yangon


Version B.) 17 Tage,
ab/bis Yangon mit Königkreich Mrauk U

Yangon - Bagan - Bootsfahrt Ayeyarwady - Mount Popa - Mandalay - Amarapura - Inwa - Sagaing - Maymyo - Inle-See - Indein - Kekku - Taunggyi - Sittwe - Mrauk U - Chin-Stamm - Yangon


Version C/Verlängerung.) 5 Tage
, Baden Ngapali Strand (Verlängerung für beide Versionen möglich)

Abkürzungen:
F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen
Karte Faszination Myanmar Karte Faszination Myanmar

1. Tag: Ankunft in Yangon

Gegen Abend Ankunft in Yangon. Am Flughafen von Yangon werden Sie von unserer Reiseleitung begrüßt, die Sie zu Ihrem Hotel begleitet.

Shwedagon Myanmar Shwedagon Myanmar

2. Tag: Yangon Stadtbesichtigung, (F)

Morgens besuchen Sie die Kyauk-Htat-Gyi-Pagode mit ihrem 70 Meter langen "Liegenden Buddha"und die Sule-Pagode (Kyaik Athok) inmitten der quirligen Innenstadt, die das religiöse Zentrum Yangons ist; sie soll bereits seit 253 v. Chr. existieren, als Mönche Haare Buddhas als Reliquien mitbrachten. Dann unternehmen Sie einen Spaziergang auf der ausladenden Pansodan-Straße mit ihren beeindruckenden Gebäuden aus der Kolonialzeit.

Danach erkunden Sie die Botataung Pagode. Sie stellt eine Mischung aus Pagode und Tempel dar. Im Inneren liegt die Reliquienkammer. Der schmale Gang, welcher zum Allerheiligsten führt, ist über und über mit Glasmosaiken und Goldplättchen verkleidet. Vor Raub und Diebstahl sind die wertvollsten Reliquien doppelt mit Gittern gesichert, was das Betrachten etwas erschwert. Auf dem Tempelgelände ist ein größeres Wasserbecken besonders erwähnenswert. In ihm schwimmen unzählige Schildkröten, welche von den Gläubigen, in der Hoffnung auf ein langes Leben, ausgiebig gefüttert werden.

Dann besuchen Sie den lebhaften Scott-Markt, den größten Markt der Stadt; er hält auch für Touristen eine riesige Auswahl an Souvenirs (Montags und an Feiertagen geschlossen). Gutes Handeln ist erforderlich. Zum Abschluss lernen Sie die einzigartige 107 m hohe vergoldete Shwedagon-Pagode kennen, die ein wenig außerhalb der eigentlichen Altstadt auf einem Hügel liegt; die Silhouette der Pagode bietet bereits aus der Ferne einen majestätischen und doch graziösen Anblick. Ihr goldener Glanz wirkt wie aus einem mystischen Traum. Die unermesslichen Schätze der Shwedagon-Pagode sind in der ganzen buddhistischen Welt berühmt. Übernachtung im Hotel.

Ballonfahrt Bagan Ballonfahrt Bagan

3. Tag: Yangon – Bagan, "El Dorado" der Tempel, - Pagoden und Traditionen, (F)

Morgens fahren Sie zum Flughafen von Yangon und fliegen nach Bagan (Flughafen Nyaung-U). Bagan liegt im Trockengürtel Myanmars, einer von Palmyra-Palmen geprägten Landschaft an der Biegung des Ayeyarwady-Flusses. Zuerst besuchen Sie den malerischen Nyaung U Markt, der einen guten Einblick in das traditionelle Leben gibt. Dann tauchen Sie ein in das "El Dorado" der Tempel, Pagoden und Traditionen. Die Königsstadt Bagan ist für die großartige Architektur ihrer Bauten berühmt und wurde deshalb von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die von Pagoden übersäte Ebene (2.229 an der Zahl) ist die großartigste Sehenswürdigkeit Südostasiens.

Zuerst besichtigen Sie die Shwezigon-Pagode bei Nyaung U. Sie ist eines der bedeutendsten Heiligtümer des ganzen Landes. Danach kommen Sie zum Gubyaukgyi-Tempel, der bei dem Dorf Wetkyi zwischen Nyaung U und Alt-Bagan liegt, der von außen dem Mahabodhi-Tempel im indischen Bodhgaya ähnelt. Im Inneren sitzt ein Buddha in Erdberührungsgeste, der den vergeblichen Angriff von Mara und seiner Dämonenarmee  darstellt. Dann fahren Sie zu Ihrem Hotel Thiripyitsaya Sakura ****, das in einer gepflegten Gartenanlage am Ayeyarwady-Fluss liegt. Am Nachmittag besuchen Sie den zu Anfang des 13. Jh. errichteten Htilominlo-Tempel, der nach dem Geschmack des Herrschers gebaut wurde. Kurz vor den alten Stadtmauern Bagans besuchen Sie den großartigen Ananda-Tempel, ein im 11. Jh. geschaffenes Meisterwerk.

Riesige Teakholztore zieren die Eingänge der Tempelanlage. Im äußeren Gang können Sie in 80 Sandsteinreliefs das Leben Buddhas nachvollziehen. Im Schatten des gewaltigen Ananada-Tempels steht der von außen unscheinbare Ananda Ok Kyaung-Tempel, dessen Inneres gut erhaltene Wandmalereien aus dem späten 18. Jh. schmücken. Nachmittags besuchen Sie eine Lackfabrik, wo Sie den Handwerkern/Künstlern bei der aufwendigen Herstellung der feinen Arbeiten zuschauen können. Bis heute ist Bagan Zentrum der Lackarbeiten geblieben. Danach unternehmen Sie mit einer Pferdekutsche eine Tour durch das ehemalige Königreich von Bagan und besuchen den Dhammayangyi Tempel, der im 12. Jhdt. erbaut wurde, das gewaltigste Bauwerk von Alt-Bagan. Den Sonnenuntergang erleben Sie von der Plattform einer Tempelanlage aus.

Mt. Popa Mt. Popa

4. Tag: Ausflug zum Geisterberg Mount Popa und Bootsfahrt auf dem Ayeyarwady, (F)

Morgens fahren Sie auf einer guten Straße zum Blumenberg "Mount Popa", der als Wohnstätte der Nats verehrt wird. Unterwegs sehen Sie viele Palmyrapalmen, die das Landschaftsbild prägen. Gelegentlich kann man Männer beim Einsammeln des süßen Saftes beobachten, wozu sie die hohen Palmen mit Hilfe von Leitern besteigen.

Der Mount Popa ist mit 1.518 m die höchste Erhebung des Bago Yoma, doch eigentlich ist ein kleinerer Vulkankegel am Fuß des Vulkans als Mount Popa der Nats (Geisterberg) oder als Popa Taungkalat wesentlich berühmter. Am Fuß des Berges geben Nats-Schreine die Gelegenheit, die bunte Geisterwelt Myanmars zu studieren. Der turmartige Bergkegel beherbergt einen farbenfreudigen Komplex von Klöstern und Pagoden sowie weitere Nats-Schreine. Der steile Aufstieg über 777 Stufen auf überdachten Treppen wird durch einen grandiosen Ausblick belohnt. Beim Aufstieg stoßen Sie immer wieder auf Makaken-Affen, die sich um den Berg angesiedelt haben. Nach dem Abstieg fahren Sie zurück nach Bagan und besuchen unterwegs Bauern, die aus dem Toddy-Palm-Saft Zucker und Süßigkeiten herstellen.

Von der Anlegestelle am Ayeyarwady aus unternehmen Sie eine Bootsfahrt zu dem Höhlentempel Kyaukku Umin, wobei Sie die Landschaft mit Palmenhainen und goldenen Pagoden und den Flussverkehr beobachten können. Dann wandern Sie ca. eine halbe Stunde über Felder und durch einen Wald zu der Höhlentempelanlage Kyaukku Umin, die aus Sandstein errichtet wurde. Diese Tempelanlage aus dem 12. Jh. unterscheidet sich merklich von den Tempelanlagen Bagans. Hervorzuheben sind die unterirdischen Gänge und Hallen. Danach fahren Sie mit dem Boot wieder auf dem Ayeyarwady zurück nach Bagan. Übernachtung in Bagan im Hotel.

Nashornvogel Nashornvogel

5. Tag: Von Bagan nach Mandalay und Fahrt zur Hill-Station Maymyo (Pyin U Lwin), (F)

Morgens fliegen Sie nach Mandalay und fahren von dort hinauf in die Shan-Berge nach Pyin U Lwin, das zur Zeit der britischen Besatzung Maymo (67 km) hieß. Das imposante Städtchen liegt auf 1.100 m Höhe und war bei den Briten als eine "Hill Stations" sehr geschätzt. Buntbemalte Pferdekutschen sind ein normales Verkehrsmittel. Bei den Bewohnern fallen zahlreiche Inder und Nepali auf, die einst durch die britische Armee hierher kamen.

Sechs Moscheen, vier Hindutempel und ein Sikhtempel entstanden im Laufe der Zeit für die indischen Kolonialsoldaten und ihre Nachfahren. Pyin U Lwin liegt an der China Road, der Handelsstraße nach Yunnan, so dass sich auch viele chinesische Händler in der Stadt niedergelassen haben. Anschließend besuchen Sie den Botanischen Garten Kandawgyi (500 verschiedene Pflanzenarten, u.a. Orchideen und Heilpflanzen sowie eine Fülle exotischer Bäume) und einem romantischen Wasserfall. Nach einer Wanderung durch die Gartenanlagen und einer Pferdekutschenfahrt fahren Sie zu Ihrem Hotel.

Pyin Oo Win Pyin Oo Win

6. Tag: Pyin U Lwin: Botanischer Garten – Tropfsteinhöhle - Landleben, zurück nach Mandalay, (F)

Morgens besuchen Sie den bunten Markt von Pyin U Lwin. Hier vermischen sich die verschiedenen Völker mit den Bergbewohnern der Umgebung, die hauptsächlich Shan und Danu sind. Anschließend fahren Sie zu der Beit-shin-maung-Tropfsteinhöhle, einen buddhistischen Wunderland. Ein Teil der Strecke bietet sich aufgrund der schönen Landschaft zum Wandern an. Danach fahren Sie zurück nach Mandalay. Unterwegs besuchen Sie eine Kaffeeplantage und haben die Möglichkeit, auch streckenweise zu wandern.

U-Bein-Brücke U-Bein-Brücke

7. Tag: Mandalay - Amarapura – Inwa – Sagaing - Mandalay, (F)

Morgens fahren Sie durch kleine Dörfer zu der alten Königsstadt Amarapura und besuchen das Mahagandayon-Kloster, welches die Schule für junge Mönche ist. Es ist das Zentrum buddhistischer Gelehrsamkeit und der Handwerkskünste (hier befinden sich während der buddhistischen Fastenzeit über 1.000 Mönche; sie wohnen und studieren hier; dem Kloster ist eine berühmte Universität angeschlossen).

Am Morgen erhalten die Mönche von der Bevölkerung in einer Volksküche das Frühstück gespendet, was eine große Ehre für jeden Spender bedeutet. Dann lernen Sie die längste Teakholzbrücke der Welt kennen, die U Bein-Brücke. Sie führt über den Taungthaman-See und ist 1,2 km lang. Nach einer beschaulichen Pause oder nach einer fakultativen Bootsfahrt besuchen Sie das Bagaya-Kloster mit seiner berühmten Sammlung von Buddhas. Danach können Sie in einer Seidenweberei die kunstvolle Seidenverarbeitung an traditionellen Webstühlen bestaunen. Anschließend geht es mit der Fähre über den Myitnge-Fluß, wo Sie auf der anderen Seite eine landestypische Ponykutsche erwartet, die Sie auf einer lustigen Fahrt durch kleine Dörfer zu der alten Königsstadt Inwa bringt. Alternativ können Sie auch diese Strecke wandern (ca. 1,5 Stunden). Vom Palast ist nur noch der Nanmyin (Aussichtsturm), das Maha Aung Mye Bonzan-Kloster sowie das im 19. Jh. errichtete Bagaya-Kloster erhalten, eines der schönsten traditionellen Holzklöster der Welt, aus gewaltigen Teakholzstämmen errichtet. Dann fahren Sie zurück zum Hotel.

Mingun Glocke Mingun Glocke

8. Tag: Bootsausflug nach Mingun und Stadttour in Mandalay, (F)

Morgens fahren Sie zuerst zum Hafen von Mandalay und dann mit einem Motorboot 1½ Stunden auf dem Ayeyarwady stromaufwärts nach Mingun, das dank königlicher Patronage interessante Sehenswürdigkeiten bietet. Vom Fluss aus genießt man einen schönen Blick auf den Mandalay-Berg und die dahinterliegenden Shan-Berge. Diese Bootsfahrt ist ein beschaulicher Einstieg in die malerisch schönen Landschaften von Myanmar, wo Sie freundlichen Einheimischen begegnen. Dann wandern Sie zu der schneeweißen Set-taw-ya-Pagode, in deren Innersten ein Fußabdruck des Buddha in Marmor ausgestellt ist. Vom Fluss aus führt ein von vielen Wächterfiguren flankierter Aufgang durch sieben mit Wellen versehene Terrassen zur Pagode. Die Wellen repräsentieren jene sieben Gebirge, die der indischen Mythologie zufolge den Weltberg Meru umgeben, der wiederum durch die Pagode selbst symbolisiert wird.

Anschließend besuchen Sie den 50 m hohen Ziegelblock der Mingun-Pagode und die Mingun-Glocke, die größte intakte, läutende Glocke der Welt. Ihr Gewicht beträgt gut 90 Tonnen. Dann besuchen Sie die strahlend weiße Hsin-byu-me-Pagode. Dann wandern Sie zurück zum Ayeyarwaddy-Fluss und fahren mit dem Schiff nach Mandalay zurück und besuchen die mit Blattgold verzierte Mahamuni-Pagode mit der im ganzen Land am meisten verehrten Buddhafigur. Im Zentrum der Pagode thront, von gläubigen Buddhisten umringt, der sagenumwobene "Große Weise", der goldbeladene Mahamuni-Buddha.

Danach besuchen Sie die Künstler im Zentrum (Holzschnitzer, Bronzegießer, Steinmetze, Goldschläger, Schirmmacher etc.); sie erhalten bis heute ihre Aufträge zumeist von religiös motivierten Stiftern, dem Königshaus oder von dem buddhistischen Klerus selbst. Da Mandalay zudem eine Hochburg traditioneller Künste wie Tanz, Musik oder Marionettentheater ist, hat die Stadt bis heute den Ruf des Zentrums burmesischer Kultur. Danach besichtigen Sie die Kuthodaw-Pagode, die mit ihren 729 kleinen Pagoden mit Marmortafeln das "Größte Buch der Welt" darstellt sowie das Shwenandaw-Kloster oder auch Kloster Goldener Palast genannt, in dem man noch gut erhaltene Schnitzereien bewundern kann sowie eine Kopie des riesigen Löwenthrons der Konbaung-Könige. Dann fahren Sie zum Mandalay Hill. Von hier bietet sich zum Abschluss des Tages ein spektakulärer Blick auf die geschichtsträchtige Stadt.

Padaung Frau Padaung Frau

9. Tag: Mandalay – Heho – Inle-See, archäologische Tempelanlage von Indain, (F)

Morgens fliegen Sie von Mandalay nach Heho und fahren dann nach Nyaungshwe, der alten Hauptstadt des Shan-Staates am Inle-See. Mit einem Motorboot geht es dann in beschaulicher Fahrt über den malerischen Inle-See und lernen dabei die Heimat der Inthas, der "Söhne des Sees" kennen, eines zur birmanischen Volksgruppe gehörenden Stammes. Die Inthas entwickelten eine spezielle Fischfang-Methode: Mit einem konisch geflochtenen 2 m bis 3 m langen Bambuskorb ausgerüstet, rudern Sie hinaus, wobei Sie das Ruder mit einem Bein einklemmen, um die Hände für den Bambuskorb freizuhaben. So bekamen sie den Beinamen "Einbeinruderer".

Zuerst besuchen Sie Indain, einen Ort, der ca. 8 km westlich vom See liegt, den Sie über den Nam Pilu-Zufluss erreichen. Am Ufer sehen Sie Reisfelder, Bambushaine und kleine Dörfer vorüberziehen. Ab und zu können Sie Wasserbüffel bei der Feldarbeit oder beim Baden im Fluss beobachten. Dann wandern Sie ca. eine halbe Stunde durch einen Bambuswald und erreichen durch einen überdachten Treppenaufgang die archäologische Tempelanlage von Indein, in der sich über tausend Stupas aus dem 16. Jahrhundert befinden. Die Anlage ist in den letzten Jahren immer mehr verfallen und wird seit dem Jahr 2.008 wieder restauriert. Dann geht es auf dem Nam-Pilu-Fluss wieder zurück zum Inle-See. Mit etwas Glück können Sie unterwegs die berühmten "Langhalsfrauen" des Padaung-Stammes kennenlernen.

Einbeinruderer Einbeinruderer

10. Tag: Bootsausflug auf dem Inle-See und Wanderung in die Natur, (F)

Morgens fahren Sie zu den Schwimmenden Gärten. Wasserhyazinthen, die im Laufe der Zeit einen natürlichen Teppich bildeten, haben die Schwimmenden Gärten geformt. Hier werden Blumen, Tomaten, Gurken und Bohnen angebaut. Danach besuchen Sie die Phaung Daw U Pagode, die fünf kleine Buddhafiguren beinhaltet; die zu den heiligsten des Shan-Staates zählen; sie sind aufgrund dessen über und über mit Gold bedeckt und haben sich dadurch fast unförmig verändert.

Danach lernen Sie das Kloster Nga Phe Chaung kennen, das wegen seiner dressierten Katzen, die auf Befehl durch Reifen springen, bekannt wurde. Anschließend besuchen Sie eines der typischen Pfahlhausdörfer sowie die Werkstätten der künstlerisch sehr begabten Einheimischen. Sie stellen herrliche Seidenlongyis (Wickelröcke) her; andere wiederum haben sich auf die Schmiedekunst spezialisiert; andere haben sich auf die Herstellung von umweltfreundlichem Papier aus der inneren Rinde des Maulbeerbaumes oder der für Myanmar so typischen Cheroot-Zigarren spezialisiert. Danach kommen Sie zu Ihrem Hotel zurück und werden nach einer Mittagspause eine Wanderung am Seeufer unternehmen, um die umliegenden Dörfer, deren Bewohner und die herrliche Natur kennenlernen.

Kunsthandwerk Kunsthandwerk

11. Tag: Inle See – Markt von Taunggyi – Flug von Heho nach Yangon, (F)

Morgens fahren Sie mit dem Motorboot zurück nach Nyaungshwe und besichtigen den kleinen Ort. Er liegt an einem Kanal nördlich des Inle-Sees und ist das touristische Tor zum Inle-See. Etwas abseits liegt das buddhistische Shwe-yan-pyay-Kloster, vollständig aus Teakholz errichtet. Es fällt durch seine ovalen Fenster auf. Es wird zum Schulunterricht von Novizen genutzt. Die Wände im daneben liegenden Steingebäude sind mit schönen Glasmosaiken geschmückt. In den kleinen Nischen sitzen zierliche Gipsbuddhas.

Danach fahren Sie in die Berge nach Taunggyi, der Hauptstadt des südlichen Shanstaates, die in 50 km Entfernung auf 1.500 m Höhe ü.d.M. liegt. Sie besuchen den geschäftigen Morgenmarkt, zu dem die Shans aus den Bergdörfern strömen. Hier lernen Sie viele exotische Kräuter, Gemüse und Obst kennen und haben gute Möglichkeit dem regen Treiben zuzusehen. Nach einer orientierenden Stadtrundfahrt mit Blick auf die Myoe Ke Dhamman Yon Pagode und weitere Pagoden fahren Sie zum Flughafen von Heho und fliegen nach Yangon. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung.

Badeverlängerung Badeverlängerung

12. Tag: Yangon, (F)

Transfer zum Flughafen und Ende der Leistungen. Ende Version A

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass der folgende Reiseverlauf lediglich ein Rahmenprogramm darstellt, das keinen Anspruch darauf erhebt, dass die aufgeführten Besichtigungspunkte alle besucht werden und dass die vorgegebene Reihenfolge eingehalten wird. Sittwe und Mrauk U stecken noch in den Kinderschuhen des Tourismus; die Wege sind von den Wetterbedingungen und ihrem Zustand abhängig. Ein Besuch von Mrauk U kann der Höhepunkt einer Myanmar-Reise sein, wenn Sie mit der richtigen Einstellung reisen und über Fehler und Mängel hinwegsehen. Im Ort und Umgebung bieten sich viele interessante Besichtigungsmöglichkeiten. Ihr Reiseleiter entscheidet entsprechend den örtlichen Gegebenheiten, in welcher Reihenfolge die Aktivitäten entwickelt werden. Sie tauchen in eine fantastische Vergangenheit voller Erlebnisse ein. Mrauk U ist unser Geheimtipp und damit Sie Mrauk U voll erleben können, ist tägliches frühes Aufstehen erforderlich "carpe diem" (nutze den Tag).

Sittwe Pagode Sittwe Pagode

12. Tag: Von Yangon nach Sittwe (Rakhine Staat), (F/A)

Vormittags einstündiger Flug von Yangon nach Sittwe, der Hauptstadt des geheimnisvollen Rakhine-Staates. Sie besichtigen die Stadt, die früher von den Briten Akyab genannt wurde. Sie wird seeseitig von den vorgelagerten Baronga-Inseln geschützt. Sittwe liegt an der Mündung des Kaladan-Flusses, der bis weit ins Land hinein schiffbar ist. Die geografische Nähe zu Bangladesch schlägt sich in einem hohen Anteil an Muslimen in der Stadt nieder. Sie besuchen die Payagyi-Pagode mit dem großen 8,5 Tonnen schweren sitzenden Buddha, das Museum und die Moschee. Abendessen und Übernachtung im einfachen Hotel.

Orchidee Orchidee

13. Tag: Von Sittwe nach Mrauk U, versunkenen Rakhine-Königreichs, (F/A)

Früh morgens starten Sie zu der Bootsanlagestelle, von der Sie (Abfahrt vom Tidenhub abhängig) in einer 5-6 stündigen Fahrt auf dem Kaladan Fluss Mrauk-U erreichen. An den Ufern erblicken Sie  zeitlose Weiler und weißgetünchte Pagoden. Reisfelder, kleine Dörfer und Gehöfte, Fischer, Segel- und Einbaumboote und in der Weite sehen Sie im Nordwesten die Silhouette der Yoma-Gebirgskette die Burma begrenzt.

Nach der Ankunft werden Sie zum Vesali Hotel gebracht, das aus einer mit Orchideen und weiteren tropischen Pflanzen reichen Gartenanlage mit einfachen Holz- Bungalows mit Veranda besteht. Danach besuchen Sie Mrauk U. Zwischen Hügeln versteckt, erinnern heutzutage noch zahllose, sehenswerte Pagoden und Ruinen an die untergegangene Hauptstadt des letzten Rakhine Reiches. Auf Wanderungen und per Pferdekutsche lernen Sie die Gegend kennen. Sie besuchen kleine Dörfer, die Zee Nar Manaung Pagode, den Luck Say Kan See, das Bandoo Hla Kloster, die Syakkyamannaung Pagode und Sie erleben den Sonnenuntergang von der Shwe Gau Taung Pagode, die auf einem Berg liegt, von dem sich ein prächtiger Blick auf die üppige Vegetation, die verschlafene Stadt Mrauk U und die umliegenden Dörfer bietet. Abendessen und Übernachtung Hotel.

Mahamuni Buddha Mahamuni Buddha

14. Tag: Mahamuni Pagode und Besuch der Pagoden von Mrauk U, (F/A)

Morgens fahren Sie auf einer sehr holprigen Straße zur Mahamuni Pagode. Die Landschaft ist geprägt durch Reisfelder, ein Farbenspiel in allen Grüntönen bis goldgelb und die sich in nordwestlicher Richtung dahinziehende Yoma-Bergkette. Nach ca. 2 Stunden erreichen Sie die Mahamuni Pagode, das wichtigste Heiligtum des Rakhine-Staates. Bis zum 1. Jhdt. ist die Geschichte der Pagode zurück.

Die Pagode ist der frühere Platz des Mahamuni - Buddhas, der sich seit 1785 in Mandalay befindet, wo er bis heute als eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer Pilger aus der ganzen Welt verehrt wird. Nach dem Besuch des Pagoden-Hügels, den man auf vielen Stufen erreicht, fahren Sie zurück nach Mrauk U und besuchen die aus großen Sandsteinquadern und ohne Mörtel im 16. Jhdt errichtete Shittaung Pagode; sie wird auch Pagode der 80.000 Bildnisse von Budha genannt. In den Galerien des Tempels befinden sich tatsächlich ungezählte Abbilder des Erleuchteten sowie hunderte weitere Skulpturen aber auch Bilder aus dem höfischen Alltag, Tanz- und Kampfszenen. Viele Gläubige kommen hierher. Die Shittaung Pagode ist am besten erhalten und der imposanteste und wichtigste Pagodenkomplex von Mrauk U.

An diese Pagode schließt sich die Anndaw Thein Pagode an. Sie soll einmal eine Zahnreliquie Buddhas beherbergt  haben. Danach besuchen Sie die Htukkant Thein Ordinationshalle und die aus dem 17 Jhdt. stammende Ratanabon-Pagode, von deren Plattform sich ein schöner Blick auf den Htukkant Tein bietet. Dann besuchen Sie noch den Laymyethna Tempel (der Viergesichtige), der aus dem 15. Jhdt. stammt und in dessen Innenraum sich acht große steinerne Buddhafiguren befinden. Nach einem erlebnisreichen Tag kehren Sie zum Hotel zurück. Abendessen und Übernachtung.

Pferdekutsche Pferdekutsche

15. Tag: Besuch des Chin-Stammes, (F/M/A)

Morgens brechen Sie mit einer Pferdekutsche zur Bootsanlegestelle auf, die Sie je nach Zustand des Weges nach ca. zwei Stunden erreichen. Da der Weg teilweise sehr schlecht ist, bietet es sich an, streckenweise zu wandern, was in dieser herrlichen Landschaft von Reisfeldern und kleinen Dörfern umgeben sehr reizvoll ist.

Unterwegs lässt sich auch sehr gut das Landleben beobachten. Mit einem bedachten Langbaumboot erreichen Sie nach ca. 2,5 Stunden eine Chin-Dorf, umgeben von wunderschönen Bergzügen und Wäldern. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, das Leben am Fluss zu beobachten sowie den Anbau von Bambus, Gemüse und Früchten. Dann erkunden Sie das Chin-Dorf und werden in das traditionelle Leben des Bergstammes eingeweiht. Die Chin sind tibeto-birmanischen Ursprungs und unterteilen sich in unterschiedliche Ethnien. Es werden insgesamt etwa 40 verschiedene Sprachen gesprochen. Die Chin sind gute Jäger und bauen auch auf Terrassen Reis, Mais, Kartoffeln, Bohnen wie auch Obst an, unter anderem Grapefruits, Mandarinen, Äpfel, Avocados etc.

Sehenswert sind die tätowierten Gesichter der Chin-Frauen und ihre noch erhaltenen Kupfer- und Bronze-Schmuckstücke. Wir empfehlen, Ihnen Gastgeschenke in Form von Kleidern mitzubringen, die Sie nicht mehr nach der Reise benötigen oder Hefte, Kugelschreiber, Spielsachen. Nach einem Mittagessen im Dorf unter Aufsicht der einheimischen Frauen, lernen Sie eingehend das Dorf kennen. Die Chin-Frauen können noch traditionell mit dem Webstuhl weben. Sie werden im Dorf viele Kinder sehen sowie fröhlich Mütter, unter anderem auch Hängebauchschweine und die in Leichtbauweise gebauten Bambushäuser, die auf Plattformen errichtet sind. Dann fahren Sie die gleiche Strecke auf dem Fluss mit dem Boot zurück bis zur Anlegestelle und weiter geht es mit der Kutsche über den holprigen Feldweg nach Mrauk U. Abendessen und Übernachtung.

Verlängerung Verlängerung

16. Tag: Auf dem Kaladan-Fluss nach Sittwe und Flug nach Yangon oder zur Ngapali Beach, (F)

Heute brechen Sie schon früh am Morgen von Mrauk U mit dem Motorboot nach Sittwe auf. Unterwegs erleben Sie den Sonnenaufgang und können die Flussbewohner bei ihren morgendlichen Arbeiten beim Fischfang und auf den Reisfeldern beobachten. Gegen Mittag erreichen Sie Sittwe und werden vom Hafen zum Flughafen gebracht. Rückflug nach Yangon. Transfer ins Hotel und Übernachtung.

17. Tag: Yangon, (F)

Transfer zum Flughafen und Ende Version B.

Badeverlängerung Badeverlängerung

16. Tag: für Badeverlängerung: Sittwe-Thandwe, (F)

Nach einem 30 Minuten-Flug erreichen Sie Thandwe. Vom Flughafen Thandwe werden Sie von Ihrem Hotel-Shuttle-Bus zum Ngapali Beach gebracht. Ngapali ist für die Burmesen der Inbegriff aller Romantik. Schließlich schmückt man fast alle Liebesfilme Myanmars mit einer Sonnenuntergangsszene an dem idyllischen, 3 km langen Strand. Ihre Hotels liegen am Strand. Rosafarbener bis weißer Sand, kristallklares Wasser, hinter Palmen versteckte Fischerdörfer und die Stille dieses Badeortes tragen zu dieser Romantik bei.

Wer am Abend noch nicht müde ist, kann einen Strandspaziergang unter Sternen machen. In den Hotels befinden sich Restaurants mit vorzüglicher Küche. Gegenüber den Hotels Richtung Straße liegen einfachere Restaurants mit angenehmem Ambiente, in denen man sehr preisgünstig und gut essen kann. Spezialitäten sind Meeresfrüchte, Fisch, Garnelen, Tintenfisch, Austern und Lobster. Entlang der Küste befinden sich kleine Fischerdörfer, zu denen man zu Fuß oder mit dem Fahrrad Ausflüge unternehmen kann. Wir empfehlen Ngapali Beach allen, die keine Ansprüche an Nachtleben stellen und die sich dessen bewusst sind, dass sie in eine Gegend ohne internationale Infrastruktur kommen (der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen) Ngapali bietet aber mittlerweile sehr gute Hotels und einen freundlichen, kompetenten Service.Den Rest des Tages können Sie noch die Umgebung Ihres Hotels erkunden und im Meer baden. Übernachtung im Hotel Ihrer Wahl.

Bayview Resort Bayview Resort

16. bis 20. Tag: Ngapali Beach, (F)

Diese Tage stehen zur freien Verfügung (ohne Reiseleitung) und bieten sich an, im Meer zu baden, Strandwanderungen zu unternehmen, mit dem Leihrad zu den nächsten Fischerdörfern zu fahren, Bootsausflüge zu unternehmen oder ganz einfach zu entspannen. Ihr Hotel ist Ihnen gerne bei der Organisation Ihrer Unternehmungen behilflich.

Amata Resort Amata Resort

20. Tag: Ngapali Beach - Yangon, (F)

Morgens werden Sie zum Flughafen von Thandwe gebracht und fliegen ca. 1 Stunde nach Yangon.

Termine und Preise

Preise in € p. P. im DZ

Teilnehmerzahl Gruppenreise ab/bis Deutschland: ab 4 bis 16 Personen

Die Reise ist jederzeit auch zu Ihrem Wunschtermin individuell buchbar, mit örtlicher deutschsprachiger Reiseleitung.


Zwischen 20 Dezember und 5. Januar kommen in den meisten Hotels Hochsaisonzuschläge und obligatorische Weihnacht- und Neujahrmenüs in Anrechung. Preise auf Anfrage.


Zu dem unten stehenden Reisepreisen ab/bis Yangon kommen die internationalen Flüge hinzu: Je nach Fluglinie, Buchungsklasse und Saison liegen die Preise zwischen ca. € 800,- bis € 1.300,- p.P. Gerne nehmen wir für Sie die Buchung vor. Sie können die Flüge aber auch selbst buchen. 


Version A.) Faszination Myanmar "Kompakt", 12 Tage 

ab/bis Yangon, (ohne Königreich Mrauk U + ohne Baden)


Version B.) Faszination Myanmar mit Königreich Mrauk U, 17 Tage ab/bis Yangon
 (ausschließlich Standard-Unterkünfte)


Version C./Verlängerung) Badeverlängerung Ngapali Strand, 5 Tage 
(Verlängerung ist sowohl für Version A, als auch Version B möglich) Hinweis: Nur in der Trockenzeit (Oktober bis März) Hochsaisonzuschläge auf Anfrage.


16 Personen-Gruppe - SONDERTERMINE

30.10.17 - 13.11.1714 Tage€ 2.778,- 
30.10.17 - 16.11.1718 Tage€ 3.998,- 


P
reise p. P. ohne internationalen Flug, 12 Tage

2 Pers. 3-4 Pers.5-6 Pers.EZ-Zuschlag
01.05.17 - 30.09.17Standard€ 2.173,- € 1.899,- € 1.577,- € 429,- 
01.05.17 - 30.09.17Superior€ 2.499,- € 2.232,- € 1.899,- € 756,- 
01.05.17 - 30.09.17Deluxe € 2.827,- € 2.554,-€ 2.238,- € 1.083,- 
01.10.17 - 30.04.18Standard€ 2.280,- € 2.006,-€ 1.685,- € 536,-
01.10.17 - 30.04.18Superior€ 2.499,- € 2.232,- € 1.899,-€ 765,-
01.10.17 - 30.04.18Deluxe€ 2.827,- € 2.554,- € 2.238,- € 1.083,- 


Aufpreis p. P. ohne internationalen Flug, 17 Tage


2 Pers. 3-4 Pers.5-6 Pers.
01.10.17 - 30.04.18Standard€ 1.493,-€ 1.305,- € 1.226,-


Preise für Badeverlängerung 5 Tage/4 Nächte

2 Personen
01.11.17 - 21.12.17Amata Resort (Superior Zimmer) € 625,-
06.01.18 - 31.03.18Amata Resort (Superior Zimmer) € 625,-
01.11.17 - 21.12.17Bayview Beach Resort (Garden View-Zimmer) € 721,- 
09.01.18 - 20.03.18Bayview Beach Resort (Garden View-Zimmer) € 721,- 
01.11.17 - 21.12.17Bayview Beach Resort (Beach Front-Zimmer)€ 764,-
09.01.18 - 20.03.18Bayview Beach Resort (Beach Front-Zimmer)€ 764,-

Leistungen

  • bei Gruppengerminen: internationale Flüge mit Thai Airways
  • nationale Flüge in Myanmar mit nationaler Fluggesellschaft (Yangon/Bagan/Mandalay/Heho/Yangon) bei 17 Tagen außerdem: Yangon - Sittwe - Yangon; bei Badeverlängerung: Yangon - Thandwe - Yangon
  • deutschsprachige durchgehende Reiseleitung ab/bis Yangon; englischsprachige Reiseleitung für Sittwe/Mrauk U
  • landestypische Standard-Class-Hotels mit DU/WC
  • Frühstück
  • Transfers und Rundreise im klimatisierten Kleinbus
  • sämtliche Ausflüge
  • sämtliche lokale Verkehrsmittel (Flugzeug, Kleinbus, Boot, Fähre, Kutsche)
  • Gepäckbeförderung
  • alle Eintrittsgelder
  • täglich 2 Flaschen Trinkwasser
  • Insolvenzabsicherungsscheine


Nicht eingeschlossen

Fotogebühren in Tempeln und Pagoden, Visagebühr (€ 25 p.P. in Berlin oder als elektronisches Visum USD 50 p.P.), Trinkgeld, persönliche Ausgaben, Versicherungen

Buddhakopf
Einbeinruderer
Kunsthandwerk
Mahamuni Buddha
Mahamuni Pagode
Mingun Glocke
Mt. Popa
Burmese
Amata Resort
Badeverlängerung
Ballonfahrt Bagan
Bayview Resort
Karaweikboot
Verlängerung
Padaung Frau
Badeverlängerung
Nashornvogel
Orchidee
Sittwe Pagode
Pferdekutsche
Pyin Oo Win
Shwedagon Myanmar

Ihre Hotels

Unterkunft in folgenden oder ähnlichen Hotels (Hoteländerungen vorbehalten): 

Standard Hotels

OrtHotelÜbernachtungen

Kategorie

YangonEast Hotel3***
BaganKumudara2***
Pyin Oo LwinAster1***
MandalayKyi Tin3***
Nyaung ShweGolden Empress2***

 

Superior Hotels

OrtHotelÜbernachtungenKategorie
YangonSummit Park3****
BaganBagan Thande2****
Pyin Oo LwinKandawgyi Hill1****
MandalayMandalay City3****
InleInle Resort2****


Deluxe Hotels

OrtHotelÜbernachtungenKategorie
YangonSule Shangrila Hotel3*****
BaganMyanmar Treasure Resort2*****
Pyin Oo LwinAureum Resort1*****
MandalayMandalay Hill Resort3*****
InleView Point Eco Lodge2*****

 

Hotel: Bayview Resort ****

Das komfortable Baderesort liegt eingebettet in der tropischen Gartenanlage direkt am 11 km langen, Palmen gesäumten, weißen Sandstrand von Ngapali. Zum Flughafen von Thadwe dauert der PKW Transfer etwas 15 Minuten.

In der erstklassigen Hotelanlage finden Sie neben einen Restaurant mit nationalen und internationalen Gerichten eine gemütliche Bar sowie die Sunset Stand Bar. Kleinere Snacks können tagsüber auch an der Pool Bar eingenommen werden.

Zimmer:
31 gut ausgestatteten Zimmer mit privater Terrasse, Bad / Dusche / WC, Klimaanlage, Minibar, TV, Föhn und Safebox ausgestattet.

 

 

Hotel: Amata Resort ****+

Das Resort - in den Palmenwald integriert - bietet 70 Gästezimmer und wurde von einem amerikanischen Architekten designt. Der Stil ist eine Mixtur aus traditionell-asiatisch und exquisit-modern, wobei besonders viel edles Holz verwendet wurde. Um den Pool steht ein großzügig bemessener Liegebereich zur Verfügung, die Küche ist international und an der Bar stehen eisgekühlte Cocktails bereit.

Ausstattung:
Amerikanisches Frühstück, Zimmerservice, Süßwasserpool mit Liegeterrasse, Sonnenbetten und Schirmen, Badetücher ohne Gebühr, Restaurant, Bar & Lounge, Souvenirshop, Wäscherei, Internet-Zugang, Spa, Bibliothek; die Akzeptanz von Kreditkarten in Burma ist gering!

Superiorzimmer:
hübsch dekoriert, im Erdgeschoss gelegen, mit Klimaanlage, Bad/ Dusche, WC, Haarföhn, Außendusche, IDD-Telephone, Satellite-TV, Safe, Minibar und Kaffee-/Teekocher.

Sport & Unterhaltung:

Gegen Gebühr: Tennis, Spa, Segeln, Schnorcheln, Fischen und Bootsausflüge; ein 9-Loch-Golfplatz ist in der Nähe. 

Individuelle Beratung

Unverbindliche Anfrage

Haben Sie Fragen zu unseren Reiseangeboten oder zu Reisezielen? Oder wünschen Sie Unterstützung bei Ihrer individuellen Reiseplanung? Gerne beraten wir Sie oder arbeiten Ihnen ein persönliches Angebot aus.

Ihre Kontaktdaten
Wie können wir Ihnen helfen?
Allgemeine Nachricht oder Frage

Senden Sie uns gerne eine Nachricht oder Anfrage und wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren.

Bitte um Rückruf

Gerne beraten wir Sie auch persönlich am Telefon.

Reiseanfrage

Haben Sie bereits genaue Vorstellungen von Ihrer Reise? Dann teilen Sie uns Ihre Wünsche und Vorstellungen mit. So können wir Ihnen die bestmögliche maßgeschneiderte Reise anbieten.

Ihre Angaben können jederzeit noch geändert werden. Gerne passen wir Ihre Reise individuell für Sie an.

Wie stellen Sie sich Ihre Reise/Baustein oder maßgeschneiderte Reise inhaltlich vor?
(Was sind Ihre Vorlieben? Bevorzugen Sie Besichtigungen oder Naturerlebnisse? Welche Orte möchten Sie besuchen? Je mehr Informationen wir von Ihnen erhalten, desto besser können wir auf Ihre Wünsche eingehen.)


Teilnehmeranzahl


Flüge/Budget


Zimmeranzahl


Sonstige Angaben

Kontaktieren Sie uns

Myanmar Discover
(ein Produkt von Sommer Fernreisen GmbH)

Nelkenstraße 10
94094 Rotthalmünster

Mo-Fr von 9-17 Uhr

Telefon: 08533 919161
Fax: 08533 919162
Email:info@myanmar-discover.de
oder sommer.fern@t-online.de