Myanmar Discover
Myanmar Discover ein Produkt von Sommer Fernreisen - seit 1987

Alte Königreiche von Mawlamyine nach Mandalay, 13 bis 15 Tage

ab
1.577,- €
Preis pro Person
Buchungsnummer:
MYA-LJ-04
Reiseaktivität:
Naturreise, Kulturreise, Land und Leute, Rundreise
Reise ab/bis:
Mawlamyine/ Mandalay
Reiseleitung:
deutschsprachige Reiseleitung oder nur Fahrer
Teilnehmerzahl:
ab 2 Personen
Reiseangebot buchen
Highlights
  • Myanmar überland erleben (ohne Einsatz von Flügen)
  • Innovative Routenführung von Süden nach Norden (Start Mawlamyine/ Ende Mandalay)
  • Auf Wunsch in umgekehrter Reihenfolge
  • Nostalgischer Süden mit Mawlamyine und Thanwlin Fluss
  • Bezaubernde Landschaften mit Kalksteinhöhlen und buddhistischen Klöstern
  • Besuch der Shampoo Insel und Flussfahrt auf den Thanwlin nach Hpa An
  • Besuch von Yangon und Umgebung
  • Fahrt mit dem Auto entlang dem Ayeyarwaddy Fluss nach Pyay 
  • Viele Überraschungen am Wegrand 
  • Die Reiskammer von Myanmar in der Ayeyarwaddy Flussebene
  • Erstes Königreich der Geschichte Myanmars in Pyay
  • Bagan - Größtes Pagodentempelfelde von Südostasien
  • Mandalay - Letzte Königsstadt der Geschichte Myanmars
  • Klöster, Kunsthandwerk, Berge, Sonnenuntergänge
  • Individuelle Reise mit unüberbietbaren Erlebnissen

Detaillierter Reiseverlauf

Unsere Reise Myanmars alte Königreiche von Mawlamyine Überland nach Bagan, vermittelt Ihnen einen guten Einblick in die Vergangenheit von Myanmar mit ehemaligen Königsstädten und buddhistischen Tempelanlagen und Stupas. Gleichzeitig tauchen Sie ein in das traditionelle Dorfleben, kommen in Kontakt mit gastfreundlichen Einheimischen und lernen auf individuelle Weise Land und Leute kennen.

Erlebnisse wie Bootsfahrten, Wanderungen, Fahrt mit Pferdekutsche, Besuch von Familienbetrieben, Klöstern, Schulen vertiefen Ihr Verständnis für das Land, in dem der Theravada-Buddhismus zu Hause ist und die Burmesen als die "liebsten Kinder Buddhas" betrachtet werden. Auf unserer Route legen wir Wert darauf, dass Sie außer dem Bekannten viele Insider-Eindrücke bekommen.

Die mittlerweile akzeptablen Straßen in Myanmar bestärken uns, den Überland-Tourismus auszubauen. Ein Geheimtipp auf unserer Streckenführung ist der Abschnitt von Yangon nach Pyay (Prone) und die Weiterfahrt entlang des Ayeyarwady nach Bagan. Wir freuen uns darauf, Ihnen das ursprüngliche Myanmar zeigen zu dürfen.

Abkürzungen:
F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

1. Tag: Nostalgische Stadt Mawlamyine (Moulmein, Mawlamyaing)

Nach Ankunft in Mawlamyine werden Sie von Ihrem Reiseführer erwartet, und zum Hotel gebracht. Danach besuchen Sie die Mahamuni Pagode auf einer Hügelkette gelegen, von wo Sie einen ausgezeichneten Blick auf weitere vergoldete Pagoden haben sowie auf die Stadt Mawlamyine, bei der sich der aus dem Norden kommende Thanwlin mit dem aus dem Osten kommenden Gyaing-Fluss vereinen, um dann vereint in den Golf von Martaban zu fließen.

An die Stadt schließt sich im Norden Flachland an und dahinter pittoresk gezacktes Karstberge. Sie besuchen weiterhin die weiter südlich gelegene Kyaikthanlan Pagode, deren goldener Stupa über der Stadt thront. Sie wird auch "Kipling-Pagode" genannt, nach dem berühmte Schriftsteller Rudyard Kipling, der hier vermutlich zu seiner Ballade "The road to Mandalay" inspiriert wurde. Danach besuchen Sie das prächtige Teakholz- Kloster Seindon Mibaya und danach die U Zina Pagode, um von hier aus den Sonnenuntergang zu erleben. Übernachtung in Mawlamyine.

2. Tag: Ausflug zu den Flussinseln Bilu Kyun und Shampoo, (F)

Morgens entdecken Sie den geschäftigen Markt von Mawlamyine und können dabei die einheimischen Produkte kennenlernen. Danach fahren Sie mit der Fähre ca. 45 Minuten zur Bilu Kyun Insel, die in der Flussmündung des Thanwlin-Flusses liegt. Hier tauchen Sie in das traditionelle burmesische Leben ein; die Einheimischen leben in Teakholz-Dörfern vom Reisanbau und Fischfang. In Familienbetrieben werden Gummibänder, Spazierstöcke und Pfeifen hergestellt. Der Verkehr beschränkt sich auf Pferdekutschen, Oldtimer-Lkws und auf Motorräder.

Auf der Rückfahrt besuchen Sie ebenfalls die Shampoo-Insel, deren Namen von den Briten kreiert wurde als sie die königlichen Haarwasch-Zeremonien beobachteten. Auf der Insel wandern Sie unter schattenspenden Bäumen mit vielen tropischen Blüten zu dem buddhistischen Meditationszentrum, dem Opfer-Brunnen und der Sandshwin-Pagode. Danach kehren Sie mit der Fähre zurück nach Mawlamyine zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Mawalmyine.

3. Tag: Auf dem Thanlwin-Fluss nach Hpa An und zu Höhlentempeln, (F)

Morgens besuchen Sie mit dem Boot auf dem Thanlwin Fluss die Dhamma Vizaya Pagode und eine Fledermaushöhle. Danach erreichen Sie auf einer weiteren beschaulichen Bootsfahrt den Thanwlin aufwärts, Hpa An die Hauptstadt des Kayin-Staates. In der Umgebung der Stadt erwartet Sie eine Traumlandschaft, bestehend aus bizarr geformten Kalkfelsen, die sich aus geometrisch angelegten Reisfeldern erheben.

Dann wandern Sie auf einem von Mangroven gesäumten Pfad längs eines Sees zur Bayin Nyi-Höhle, in der sich Jahrhunderte alte Buddhafiguren befinden. Danach besuchen Sie die Kaw-Gone- Stalagtiten-Höhle aus dem 7. Jhdt. n. Chr., in der sich über 10.000 kleine Lehm-Buddhas, sowie 2 große liegende Buddhas und mehrere meditierende große Buddha-Statuen befinden. Übernachtung im Hotel in Hpa-An.

4. Tag: Traumlandschaften und Buddhismus bei Hpa An, (F)

Morgens besuchen Sie die vergoldete Kyauk Kalat Pagode, die an einem See auf einem Nadelfelsen thront, im Hintergrund die Kulisse eines hochaufragenden Berges. Der weinkelchförmige Felsen mit der Pagode darauf ist ein Fotoobjekt sondergleichen. Er kann bis zur Hälfte bestiegen werden. Danach besuchen Sie in kurzer Entfernung den Lumbini Garten, der am Rande des großen Zwekabin Berges liegt.

Zwischen schattenspendenden Bäumen finden Sie tausende von vergoldeten Buddhas in meditierender Haltung auf Podesten vor. Nachmittags besuchen Sie die Stadt Hpa An, am Thanwlin-Fluss gelegen; über ihn spannt sich die Brücke, die nach Yangon führt. Die verschlafene Stadt wird erst am Spätnachmittag wieder munter, wenn sich Mon, Birmanen und Muslime am Flussufer treffen, um zu bummeln und zu plaudern. Die vergoldete Shwe-Yin-Myaw Pagode ragt hoch über den Fluss und hier ist die richtige Stelle, um den Sonnenuntergang zu bestaunen. Übernachtung im Hotel in Hpa An.

5. Tag: Aufstieg zum Goldenen Felsen (Kyaikhtiyo), (F)

Morgens erreichen Sie nach 2,5 Stunden das Städtchen Kyaikhtiyo und die Basisstation, wo Sie mit einem lokalen offenen Truck, mit Bänken und Haltestangen ausgerüstet bergaufwärts über viele Serpentinen den Goldenen Felsen erreichen. Das letzte Stück des Weges können Sie per Wanderung oder per Sänfte zurücklegen. Oben erwartet Sie ist ein Panoramablick auf die umliegende Landschaft und den Goldenen Felsen. Auf dem mächtigen kugelförmigen vergoldeten Granitfelsen (ca. 6 m hoch) befindet sich der 5,5 Meter hohe vergoldete Stupa, auch Kyaikhtiyo-Pagode genannt.

Die instabile Position des kugelförmigen Goldenen Felsens versetzt jeden Besucher ins Staunen, da dieser den Eindruck erweckt, er könnte jeden Moment in die Tiefe stürzen. Er soll jedoch durch ein Haar Buddhas in Gleichgewicht gehalten werden, so sagt es die Legende. Täglich kommen tausende von Besuchern zum Goldenen Felsen, um hier zu meditieren und zur Verehrung Goldblatt an den Felsen zu kleben. Danach wandern Sie zu Ihrem Hotel, das in der Nähe des Goldenen Felsens liegt.

6. Tag: Zur ehemaligen Königsstadt Bago und nach Yangon, (F)

Heute haben Sie die Möglichkeit, den Sonnenaufgang am Goldenen Felsen zu erleben. Danach geht es zu Fuß zur Mittelstation, wo Sie der offene Truck zur Basisstation bringt, um in Ihrem Fahrzeug nach Bago zu fahren. Unterwegs besuchen Sie eine Kautschuk- und Cashewplantage. Bago, die ehemalige Hauptstadt des Mon-Reiches datiert auf das 9. Jhdt. zurück und beeindruckt durch die Shwetelyaung-Pagode mit einen der schönsten Liegenden Buddhas.

Sie besuchen ebenfalls die Shwemawdaw Pagode, die mit 114 m die höchste Pagode von Myanmar ist, sowie den Kanbawza Thadi-Palast, der im 16. Jhdt. als der prächtigste von ganz Süd-Ost-Asien galt. Nach dem Verlassen von Bago besuchen Sie 4 km außerhalb die Kyaik Pun-Pagode, die auf einer Verkehrsinsel mit vier 30 m hohen sitzenden Buddhas Rücken an Rücken die 4 Himmelsrichtungen beschützen. Gegen Abend erreichen Sie Ihr Hotel in Yangon.

7. Tag: Koloniales Yangon, Chinatown, Pagoden und Tempel, (F)

Morgens besuchen Sie in Yangon das geschäftige China-Town, wo Sie in Familienbetrieben der Herstellung von Nudeln, Frühlingsrollen und verschiedener Süßigkeiten zusehen können. Viele exotische Gewürze und Lebensmittel erregen die Neugierde. Im indischen Viertel können Sie den Hindutempel Sri Kali bestaunen. Zum Shopping bietet sich der Scott-Markt mit einer riesigen Auswahl an Shops und Waren an; Handeln ist angesagt. Sie werden viele prachtvolle Gebäude aus der britischen Kolonialzeit vorfinden, die zum Teil noch sehr gut erhalten sind und staatliche Dienststellen beherbergen.

Im Nationalmuseum können Sie den Löwenthron und den königlichen Schmuck aus dem Palast von Mandalay bewundern und in der Kyauk-Htat-Gyi-Pagode den 70 m langen "Liegenden Buddha". Danach besuchen Sie die Sule-Pagode und werfen bei der Weiterfahrt einen Blick auf den Kandawgyi-See mit der Karaweik-Barke. Am Spätnachmittag besuchen Sie die Shwedagon-Pagode, die wichtigste buddhistische Tempel- und Pilgerstätte Myanmars; der 107 m hohe vergoldete Stupa überragt die Stadt. Das späte Licht des Nachmittags taucht die Tempelanlage in ein warmes goldenes Licht. Die festlich gekleideten opfernden und meditierenden Gläubigen, die Mönche mit weinroten Gewändern und die Nonnen mit rosafarbenen Gewändern lassen die Tempelanlage traumhaft erscheinen. Übernachtung im Hotel in Yangon.

8. Tag: Von Yangon nach Pyay (Prone), (F)

Auf einer gut ausgebauten Straße (was in Myanmar nicht selbstverständlich ist), erreichen Sie durch die Ebenen des Ayeyarwady-Flusses nach 285 km die Stadt Pyay, die in der Bago Division liegt. Auf der Fahrt lohnen sich einige Fotostopps wie der Besuch von Familienbetrieben, die geschickt Bambus in Bambuswände, -Behälter und -Stühle verarbeiten. Sehenswert sind die von mächtigen Zebu-Ochsen gezogenen Wagen, die Reisfelder in einer Skala von Grüntönen bis Gold. Übernachtung in Pyay im Hotel.

9. Tag: Geschichtsträchtiges Pyay vom 8. Jhdt. bis in die Gegenwart, (F)

Heute besuchen Sie die Stadt Pyay, die im 9. Jhdt. am Ufer des Ayeyarwady neu gegründet wurde, da der Fluss seine Richtung mehrmals geändert hatte und nicht mehr die alte Pyu-Hauptstadt Sri Ksetra (Thayekhitaya) berührte. Pyay wurde im 11. Jhdt. vom König Anawratha aus Bagan zerstört, doch danach wieder als ein wichtiges Handelszentrum im 12. Jhdt. ausgebaut. Auch unter den Briten - die die Stadt Prone nannten - und bis heute hat sie ihre Bedeutung als Handelsumschlagplatz bewahrt. Die Bago-Division nämlich, in der Pyay liegt, ist die Reiskammer von Myanmar.
 
Der Ayeyarwady-Flusshafen ist ein bedeutender Umschlagplatz für Waren vom Rakhine-Staat und von Zentral-Birma. Morgens besuchen Sie die Shwesandaw-Pagode (Pagode der goldenen Haarreliquie), die Sie über einen mehrstöckigen Aufzug erreichen. Besonders auffällig ist der gigantische, zehnstöckige Sehtagyi-Buddha, die mit 70 m Höhe eine der größten Myanmars ist. Danach erkunden Sie 10 km außerhalb der Stadt die altehrwürdigen Stadt Sri Ksetra (Thayekhitaya = Alte Stadt), mit ihren zylinderförmigen Steinstupas aus rotem Backstein. Die älteste ist die 46 m hohe Payagy Pagode (große Pagode), die bis in das 6.-7. Jhdt. zurückreicht und zu den ältesten Pagoden des Landes zählt.

Die zylinderförmige Bauweise der Pagoden war im 6. bis 10. Jhdt. in der gesamten buddhistischen Welt verbreitet. Nach Ihrer Exkursion in Myanmars Vergangenheit kehren Sie nach Pyay zurück. Danach besuchen Sie in Shwedaung die Shwe-Nat-Taung-Pagode (Pagode des goldenen Geisterberges), die der Legende nach von Menschen und Nats erbaut wurde. In Glasschreinen verwahrt, sind die Geister noch heute präsent) und natürlich die vielen Kinder und Erwachsenen mit Tanaka bemalten Gesichtern. Dann lernen Sie die Shwe Myat Mhan-Pagode (15 km südlich von Pyay), kennen, in der ein 6 m hoher sitzenden Buddha mit einer goldenen Brille mit getönten Gläsern zu sehen ist. Er soll im Volksglauben Abhilfe bei Augenleiden schaffen. Um seine Brille zu putzen, sind neun Mönche nötig, die im 14-tägigen Rhythmus die Säuberung vornehmen. Rückfahrt nach Pyay. Übernachtung im Hotel

10. Tag: Von Pyay zum Geisterberg Popa, (F)

Morgens verlassen Sie die geschichtsträchtige Stadt Pyay und fahren parallel zum Ayeyarwady-Fluss, der Reiskammer von Myanmar nach Bagan (ca. 350 km). Unterwegs bieten sich mehrere Fotostopps an. Circa 50 km vor Bagan erreichen Sie bei Kyaukpadaung den Geisterberg Taung Kalat, fälschlicherweise auch Mount Popa (Popa=Blume) genannt, einen schwarzen Tuffsteinkegel (737 m ü.d.M.), der von der lokalen Bevölkerung als Wohnort der „Nats" verehrt wird (Nats = gute und böse Geister).

Die Bevölkerung opfert ihnen täglich Früchte, Papiergeld, Kokosnüsse, Zigaretten und Alkohol, um sie positiv zu stimmen. Wer die Tuyin Taung-Pagode auf dem Gipfel des Geisterberges besuchen möchte, erreicht diese nach 777 Stufen und wird durch einen herrlichen Panoramablick auf die Umgebung und auf den 1.518 m ü.d.M. hohen Vulkan Popa und das umliegende Naturschutzgebiet belohnt. Nach dem Besuch der Nat-Tempelschreine am Fuße und am Gipfel des Tuffkegels übernachten Sie am Fuße des Mount Popa im Hotel.

11. Tag: Nach Bagan, dem Wunder am Ayeyarwady , (F)

Morgens fahren Sie nach Bagan, das Sie gegen Mittag erreichen. Sie durchqueren dabei den regenarmen Trockengürtel, von einer von Palmyrapalmen geprägten Landschaft. Bagan liegt an einer Flussbiegung des Ayeyarwady. Hier eröffnet sich Ihnen das größte buddhistische Ruinenfeld der Welt, eine der großartigsten Sehenswürdigkeiten Südostasiens; am Nachmittag starten Sie mit einer Pferdekutsche und erkunden das Tempelareal, das sich über 40 qkm erstreckt und über 2.000 Monumente aufweist. Sie starten bei dem hochragenden Thetbyin Nyu Tempel und kommen dann zum Sulamani, einem der verziertesten Tempel von Bagan und danach zum Dhammayangyi Tempel. Von der Plattform des Guni Tempels werden Sie den Sonnenuntergang über der Tempel-Ebene betrachten.

Wenn die letzten Sonnenstrahlen diese einmalige Tempel- und Pagodenlandschaft in ein warmes Licht hüllen, kann man sich in das alte Königreich Bagan versenken, das seinerzeit über 6.000 Tempel gehabt haben soll und eine Bevölkerung von 200.000 Einwohnern. Es gibt die Heiligtümer in allen Größen und in allen Formen, Überbleibsel der im 12. Jhdt. blühenden Stadt. Übernachtung im Hotel in Bagan.

12. Tag: Abseits der Touristenpfade und Tempel-Königreich Bagan, (F)

Morgens besuchen Sie den exotischen Nyaung Oo Markt und danach das Myinkaba Dorf, das für seine Bambusflechtarbeiten bekannt ist. Hier können Sie den Handwerkern beim Flechten von Bambusmatten zusehen und die über 900 Jahre alte "Mon-Kunst" der Herstellung von Lackarbeiten bewundern. Bis heute hat Bagan als Zentrum von Lackarbeiten einen Namen gemacht.

Traditionell werden Rot-, Schwarz-, Grün-, Gelb- und Orangefarben verwendet. In der archäologischen Königsstadt Bagan besuchen Sie die golden glänzende Shwezigon Pagode, eine der bedeutendsten Heiligtümer des ganzen Landes und Prototyp der burmesischen Pagodenbauweise und danach den im indischen Stil errichteten Ananda Tempel mit seinem vergoldeten Turmaufbau (Shikhara); sein Grundriss ist in Kreuzform. In der Tempelanlage befinden sich vier 12 m hohe vergoldete wunderschöne Buddha-Statuen, die in die vier Himmelsrichtungen ausgerichtet sind. Danach besuchen Sie den Anfang des 13. Jhdt.'s. errichteten Htilominlo-Tempel. Von einer Tempel-Plattform werden Sie nochmals den Sonnenuntergang über Bagan beobachten. Fakultativ besteht die Möglichkeit, bei Sonnenauf- oder -Untergang eine Heißluftballon-Fahrt zu unternehmen, um über das altehrwürdige Königreich zu gleiten (Reservierung und Bezahlung ist schon bei Buchung in Deutschland nötig). Übernachtung in Bagan.

13. Tag: Bagan, Ende der Reise, (F)

Heute heißt es Abschied nehmen von Bagan, Transfer zum Flughafen; Ende der Leistungen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, wenn Sie noch mehr von Myanmar sehen wollen, diese Reise durch den Baustein Mandalay "Letztes Königreich", 3 Tage (siehe unten) zu verlängern oder mit unserer Reise "Myanmar's Glanz, 11 Tage" zu verbinden oder eines unserer Myanmar-Bausteinprogramme zu wählen. Wir möchten Ihnen besonders eine Badeverlängerung an dem schönen Ngapali-Strand empfehlen oder alternativ den vom internationalen Tourismus noch wenig besuchten Ngwe Saung Strand. Bitte beachten Sie, dass der Ngapali-Strand per Flugzeug ab Bagan und Yangon erreicht wird und der Ngwe Saung Strand per Auto ab Yangon.

Verlängerungs-Baustein "Mandalay - Letztes Königreich", 3 Tage:

13. Tag: Überlandfahrt von Bagan zum letzten Königreich Mandalay, (F)

Nach dem Frühstück szenenreiche Überlandfahrt nach Mandalay. Mandalay ist das künstlerische Zentrum des Landes. Sie beginnen mit dem Besuch der Mahamuni Pagode mit dem viel verehrten Mahamuni-Buddha (sitzende Position), der fast bis zur Unförmigkeit mit Blattgold bedeckt ist. Die Mahamuni Pagode ist neben der Shwedagon - Pagode in Yangon eines der meistbesuchten Pilgerziele von Myanmar. Danach lernen sie das Kunsthandwerk der Stadt kennen, dessen Kunstfertigkeit auf die Königsepoche zurückgeht. In Familienbetrieben werden Wandteppiche gestickt, Marmorfiguren hergestellt und Gold zu hauchdünnen Blattgold geschlagen. Auch die Schnitzkunst ist beachtenswert. Übernachtung in Mandalay.

14. Tag: Besuch der Königsstädte Amarapura und Sagaing, Mandalay, (F)

Morgens besuchen Sie außerhalb der Stadt Mandalay die ehemaligen Königsstadt Amarapura. Hier gilt es das königliche Bagaya-Teak-Kloster zu bewundern, mit wunderschönen Teak Buddha-Statuen verschiedener Stilrichtungen; Sie werden in die verschiedenen Mudras (symbolische Handhaltungen von Buddha) eingeweiht und lernen die Lontar-Bücherei kennen, in der die religiösen Lehren der Tripidaka untergebracht sind; für die Aufzeichnung der Schriften verwendete man Lontar-Palmblätter, in die man die Texte "einritzte", um sie mit Ruß und Asche sichtbar zu machen.

Danach besuchen Sie das Mahagandayon Kloster, welchem eine berühmte Mönchsuniversität angeschlossen ist. Morgendlich erhalten die Mönche und Novizen das Essen und Almosen, aufgereiht an der Straße stehend; es ist eine besondere Ehre und Segen für den Schenker, den Mönchen etwas geben zu dürfen. Dann wandeln Sie auf der 200 Jahre alten U Bein Teakholzbrücke, der längsten Teakbrücke der Welt. In Sagaing, dem spirituelle Zentrum des Landes besuchen Sie eines der Nonnenklöster, um einen Einblick in das tägliche Leben der Nonnen zu bekommen. Der Berghang des Sagaing-Hügels ist mit unzähligen Stupas, Tempeln und Nonnenklöstern besiedelt. Zurück in Mandalay, besuchen Sie die Kuthodaw Pagode, die mit ihren 729 Marmortafeln mit der Lehre Buddhas als das "größte Buch der Welt" bekannt wurde. Von dem Manadalay-Berg erleben Sie zum Ausklang des Tages den Sonnenuntergang. Übernachtung im Hotel in Mandalay.

15. Tag: Mandalay, (F)

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Hier enden die Services.

Termine und Preise

Preise in € pro Person im Doppelzimmer

Die Reise ist jederzeit  zu Ihrem Wunschtermin buchbar

Preise ab Mawlamyine bis Bagan, 13 Tage (keine nationalen Flüge nötig)

Reisezeitraum
2 Pers. 3-4 Pers.5-12 Pers.EZ-Zuschlag
01.10.17 - 30.04.18Deutschsprachiger durchgehender Führer€ 2.679,-€ 2.286,-€ 1.774,-€ 714,-
01.10.17 - 30.04.18Nur Fahrer€ 2.006,-€ 1.833,-€ 1.577,-€ 714,-


Verlängerungs-Baustein Mandalay, inkl. Überlandfahrt Bagan-Mandalay, 3 Tage

Reisezeitraum2 Pers.
3-4 Pers.5-12 Pers.EZ-Zuschlag
01.10.17 - 30.04.18Deutschsprachiger durchgehender Führer € 375,- € 315,-€ 250,-€ 131,-
01.10.17 - 30.04.18Nur Fahrer€ 274,-€ 256,-€ 245,-€ 131,-

Leistungen

  • Preis wählbar:
  • Qualifizierte durchgehende deutschsprachige Reiseleitung
  • oder
  • Fahrer (ohne Reiseleiter) mit geringen Englischkenntnissen
  • Übernachtungen in den aufgeführten Hotels bzw. ähnlichen der 3-Sterne Kategorie
  • Frühstück während der Reise 
  • Transfers im Privatbus/Fahrzeug
  • lokale Verkehrsmittel (Boot, Schiff, Fähre, klimatisiertes Fahrzeug)
  • Ausflüge, Eintritte und Gepäckbeförderung
  • Sicherungsschein

Leistungen Verlängerung- Baustein Mandalay

  • Bausteinpreis wählbar:
    Qualifizierte durchgehend deutschsprachige Reiseleitung
  • oder
    Fahrer (ohne Reiseleiter) mit geringen Englischkenntnissen
  • Übernachtungen in 3-Sterne Hotels bzw. ähnlichen oder alternativ gegen Aufpreis in 4-Sterne-Hotels (oder 3-Sterne Hotels mit höherwertiger Zimmerkategorie)
  • Frühstück (Buffetfrühstück in 4-Sterne-Hotels)
  • Transfers im Privatfahrzeug, klimatisiertes Fahrzeug
  • Ausflüge lt. Programm, Eintritte und Gepäckbeförderung
  • Überlandfahrt Bagan-Mandalay

Nicht eingeschlossen

Internationale Flüge, nationale Flüge, Foto- und Filmgebühren in Tempeln und Pagoden (ca. 10 Cents bis 1 USD je nachdem ob Kamera oder Camcorder), Visumgebühren Myanmar € 40,- p.P. (postalisch von Berlin) oder als E-Visum im Internet USD 50 p.P. ); Trinkgelder; persönliche Ausgaben, nicht erwähnte Leistungen

Zwischen 20. Dezember und 5. Januar kommen in den meisten Hotels Hochsaisonzuschläge und obligatorische Weihnacht- und Neujahrmenüs in Anrechung. Preise auf Anfrage.

goldener Felsen
Routenverlauf
Tempelanlage
Dorfleben
goldener Buddha
Weinkelchpagode
Junge
Kutschenfahrt
Pyay
liegender Buddha
Mädchen mit Hut
Marionettenspieler
Mawlamyine
Mönche
Mt. Popa
U-Bein-Brücke
Karaweikschiff

Ihre Hotels

Unterkunft in folgende oder ähnlichen Hotels. (Hoteländerungen vorbehalten): 

OrtHotelÜbernachtungenKategorie
MawlamyineCinderella Hotel2***
Hpa AnZwekabin Hotel2***
KyaikhtiyoMountain Top Hotel 1***
YangonAvenue 642***
PyayMingalar Garden Hotel2***
Mount PopaPopa Mountain Resort1***
BaganMyanmar Treasure Resort2***
MandalayBagan King Hotel2***

Individuelle Beratung

Unverbindliche Anfrage

Haben Sie Fragen zu unseren Reiseangeboten oder zu Reisezielen? Oder wünschen Sie Unterstützung bei Ihrer individuellen Reiseplanung? Gerne beraten wir Sie oder arbeiten Ihnen ein persönliches Angebot aus.

Ihre Kontaktdaten
Wie können wir Ihnen helfen?
Allgemeine Nachricht oder Frage

Senden Sie uns gerne eine Nachricht oder Anfrage und wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren.

Bitte um Rückruf

Gerne beraten wir Sie auch persönlich am Telefon.

Reiseanfrage

Haben Sie bereits genaue Vorstellungen von Ihrer Reise? Dann teilen Sie uns Ihre Wünsche und Vorstellungen mit. So können wir Ihnen die bestmögliche maßgeschneiderte Reise anbieten.

Ihre Angaben können jederzeit noch geändert werden. Gerne passen wir Ihre Reise individuell für Sie an.

Wie stellen Sie sich Ihre Reise/Baustein oder maßgeschneiderte Reise inhaltlich vor?
(Was sind Ihre Vorlieben? Bevorzugen Sie Besichtigungen oder Naturerlebnisse? Welche Orte möchten Sie besuchen? Je mehr Informationen wir von Ihnen erhalten, desto besser können wir auf Ihre Wünsche eingehen.)


Teilnehmeranzahl


Flüge/Budget


Zimmeranzahl


Sonstige Angaben

Kontaktieren Sie uns

Myanmar Discover
(ein Produkt von Sommer Fernreisen GmbH)

Nelkenstraße 10
94094 Rotthalmünster

Mo-Fr von 9-17 Uhr

Telefon: 08533 919161
Fax: 08533 919162
Email:info@myanmar-discover.de
oder sommer.fern@t-online.de